Über die Büchernacht

Die Ammeler Büchernacht

 

Am 5. Oktober 2007 fand die erste Ammeler (Anwiler) Büchernacht statt.
Mittlerweile haben die Büchernächte ihren festen Platz in der Ammeler Agenda.

Nach wie vor finden sie - bei jeder Witterung -  in Anne Schaffners Scheune an der Dorfstrasse 47 statt.

 

Angebot

Begonnen hat alles mit ein paar Kisten voller Bücher, die zu schade zum Wegschmeissen waren. Also haben wir diese ausgestellt und den interessierten Menschen zum Kauf angeboten.

Wobei Kauf: Fr. 2.00 für ein Buch ist ja wahrlich ein Schnäppchen...

 

Die Büchernacht ist über die Jahre gewachsen, nicht nur gästemässig; nein, auch das Büchervolumen hat zugenommen! Hatten wir früher hauptsächlich ein altes und ganz altes Sortiment, sind wir heute mit gewissen Werken beinahe "tagesaktuell".
Was vorgestern gekauft und gestern gelesen wurde, findet nicht selten heute schon seine Weiterverwendung in der Ammeler Büchernacht...

 

Für die Reichhaltigkeit des Angebots zeichnen die drei Gestaltenden der Büchernacht verantwortlich. Angebotene Bücher werden vor Ort bei den Anbietenden gesichtet. Was passt, kommt in die Büchernacht, was nicht passt, dürfen alle gerne für sich selbst entsorgen. So garantieren wir ein buntes, lesbares Sortiment. Heute sind wir stolz auf eine grosse Palette von Kinder- und Jugendbüchern, Kriminalromanen, Belletristik, Liebesgeschichten, Fachwerke uvm.

 

Rahmenprogramm

Nur trockene Bücher machen auch keinen Spass! An der Büchernacht ist immer auch für das leibliche Wohl gesorgt. Martin macht seine traditionelle Minestrone, Gaby und Anne sorgen für den Kuchen, liebe Freundinnen und Freunde der Büchernacht sorgen für Brot, Snacks, Meringues, Mousse etc. Dazu gibt's Wasser, Wein, Kaffee und Tee. Ein Kässeli nimmt dankbar an, was es den Gästen wert ist, einzulegen.

 

Die literarische Überraschung

Jede Büchernacht wartet mit einer ganz besonderen Überraschung auf. Dabei geht es jeweils um Menschen und (ihre) Bücher, oder um etwas Literarisches. In der Vergangenheit hatten wir z.B.:

- die Buntpapiermacherin von der Basler Papiermühle

- eine Ammeler Autorin, die ihr Kinderbuch vorgestellt hat

- einen Gymnasiasten, der als Maturaarbeit ein Kochbuch geschrieben hat

- eine Historikerin, die in ihrer Doktorarbeit über das Oberbaselbiet berichtet hat
- den Dorfchronisten von Ammel, der schon mehrere Werke über Ammel verfasst hat

- den Kalligraphen von der Basler Papiermühle

- eine Kooperation mit "BuchBasel", inkl. Autorenlesungen

- eine Singer/Songwriter-Truppe mit beinahe literarischen Liedtexten

 


Und nun freuen wir uns auf Sie!

Wir sind sicher, auch für Sie hat es etwas Besonderes im Angebot.
Bis bald an der Dorfstrasse 47 in Ammel!

 

Herzlichst

Anne Schaffner, Gaby Hasler Herzberg und Martin Herzberg

 

Hier surfe ich